Bestandsmanagement

  • Senkung Bestände

  • Servicelevel für Artikel

  • Optimierung Disposition

Kleine und mittelständische Unternehmen haben die gewaltige Aufgabe, einzigartige Bestandsmanagement-Herausforderungen innerhalb ihrer Lieferkette zu identifizieren, die durch schlechtes Bestandsmanagement entstehen. Bestandsmanagement beinhaltet mehr als bloß die Überwachung der Warenein- und Ausgänge Ihres Unternehmens. Diese Lagerlogistik Herausforderungen können problemlos gemanagt und in Geschäftsmöglichkeiten umgewandelt werden. Die richtige Bestandsoptimierung ermöglicht es, Verbesserungen bei Effizienz, Umsatzwachstum und dem Erreichen der Geschäftsziele zu erreichen.

Hier sind sechs Bestandsmanagement-Herausforderungen, die identifiziert werden müssen, um Ihren Bestand effektiv zu optimieren:

1. Geringer Produktabsatz
Versäumnisse bei der Überwachung der Nachfrage können zu einem geringer als erwarteten Produktabsatz aufgrund niedriger Nachfrage führen. Geringer Absatz führt zu Überbestand, welcher Platz in Ihrem Lager belegt und Kapital bindet, was sehr kostspielig für das Unternehmen ist.

2. Überbestand
Überbestand tritt auf, wenn ein Unternehmen ungenaue Nachbestellungen tätigt und letztlich über mehr Bestand als nötig verfügt. Das führt zu Lagerproblemen und hindert Sie daran, bessere Produkte anzubieten, die zu höheren Umsätzen führen könnten.

3. Fehlende Bestands-Nachverfolgung
Unregelmäßige Bestandsüberprüfungen und die Verwendung manueller Prozesse zur Inventarisierung reichen nicht aus, um Ihre Lieferkette zu überwachen. Die fehlende Überwachung der Warenbewegungen in und aus Ihrem Unternehmen führt zu Fehlbuchungen, was sich in erhöhten Kosten für das Unternehmen niederschlägt.

4. Niedrige Servicelevel
Das oberste Ziel eines Unternehmens sollte das Erreichen des höchstmöglichen Kunden-Servicelevels sein. Erhöhte Servicelevels führen zu höheren Gewinnen; Kundenzufriedenheit ist das wichtigste Gut, das ein Unternehmen besitzen kann und ein niedriges Serviceniveau wird die Kundenwahrnehmung Ihrer Marke negativ beeinflussen. Liefer- und Vorlaufzeiten werden allerdings von dem Produkt abhängen, was die Verwaltung für Unternehmen zu einem Alptraum machen kann.

5. Schwierigkeiten bei der Identifizierung von Nachfragemustern
Wechselnde Nachfrage kann eine der größten Herausforderungen für KMUs sein, gerade dank der sich ständig erweiternden und wechselnden Produktportfolios. Beispielsweise ist die Elektronikindustrie durch kürzere Produktlebenszyklen und höhere Nachfrage gekennzeichnet, was die Unsicherheit erhöht. Die Verfolgung und Analyse von Nachfrageänderungen und Trends hilft Unternehmen, akkurat die Nachfrage zukünftiger Aufträge vorherzusagen.

6. Fehlende Sichtbarkeit
Die Komplexität von Lieferketten-Netzwerken hat im Zuge der Globalisierung zugenommen. Präzise Bestände haben sich zu einem kritischen Erfolgsfaktor entwickelt. Der vollständige Über- und Einblick Ihrer Bestände vom Lieferanten bis zum Kunden ist essentiell, um ein globales Lieferketten-Netzwerk effektiv zu steuern.

Kaufstark - Das Einkaufsnetzwerk

+43 664 346 29 10

©2018 by Kaufstark - Das Einkaufsnetzwerk

Treietstraße 17
6833 Klaus
Österreich

LinkeinButtonNeu (003).png
003-xing.png
001-facebook.png